-   Besuche: 1589

Labinski krafi

Labinski krafi
Labinski krafi

In unseren Kroatienferien haben wir einen Kochkurs gemacht, d.h. wir sind am morgen früh mit Goran auf dem Markt einkaufen gegangen und haben dann bei ihm zu Hause kroatische Spezialitäten gekocht. Neben einem wunderschönen Tag haben wir auch kulinarisch eine neue Erfahrung gemacht, wir haben nämlich mittelalterliche Labinski gekocht. Diese Teigtaschen sind im Prinzip wie Ravioli, nur sind sie mit einer süss-salzigen Masse gefüllt aus Ei, Zucker, Zitrone, Rosinen und rezentem Käse. Wir haben gelernt, dass sich die Trennung zwischen salzig und süss (also die Abtrennung von Desserts) erst nach dem Mittelalter vollzogen hat, und dass Labinski und beispielsweise auch Weisswürste mit süssem Senf Relikte aus dem dunklen Zeitalter sind. Jedenfalls haben wir die istrische Spezialität sehr genossen und zu Hause mit Zwiebelsauce (es können süsse oder salzige Saucen verwendet werden!) nachgekocht.

Das Rezept für die Labinski haben wir übersetzt von Gorans Webseite, wo es auch ein Video gibt für die Herstellung des Pastateigs und viele Bilder über das Füllen der Labinskis.

Im Original werden die Rosinen in Grappa getränkt. Wer keinen Grappa zu Hause hat, kann auch Kirsch verwenden.

90 min Kochzeit: 90 Minuten
90 min
Rezept für 6 Up Personen
Down

Rezept für 6 Personen:

+ Zwiebelsauce

Einkaufszettel drucken...

Die Rosinen im Rum einlegen. Den Käse und das Brot reiben. Alle Zutaten (die eingelegten Rosinen, den geriebenen Käse und das Brot, die Eier, den Zucker, Vanillezucker und etwas Muskatnuss) für die Füllung zusammenmischen. Die Masse soll leicht süss, aber ausgewogen sein.

Für den Teig das Mehl auf eine saubere Oberfläche geben und eine Mulde formen. Eier, Salz und Mehl in die Mulde geben und vorsichtig mischen. Je nach Grösse der Eier sind ein paar Tropfen Wasser nögig, dass ein kompakter, aber glatter Teig entsteht (der Teig soll nicht mehr an den Fingern kleben).

Den Teig einige Male durch die Pastamaschine walzen und dann schrittweise bis auf die zweitdünnste Stufe verringern.

Den Teig auslegen und die Masse häufchenweise darauf legen. Den Teig über die Massehäufchen falten (etwas Wasser hilft, dass der Teig zusammenklebt) und um die Häufchen herum ausstechen, z.B. mit einer Tasse oder einem Glas. Mit einer Gabel dem Rand entlang eindrücken, dass der Teig gut zusammenhält. Darauf achten, dass keine Luft eingeschlossen wird.

Die Labinski können auf einem Backpapier angetrocknet oder eingefroren werden. Vor dem Servieren 4-5 Minuten in leicht kochendem Salzwasser köcheln, bis die Labinski oben auf schwimmen und der Teig al dente ist.

Mit der Sauce und je nach Geschmack etwas Reibkäse servieren.


Zwiebelsauce

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Im Olivenöl andünsten. Sobald sich die Zwiebeln zu verfärben beginnen, mit dem Mehl bestäuben und mit dem Rotwein ablöschen. Tomatenpüree, Salz und Zucker dazu geben und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen. Sollte zu viel von der Flüssigkeit eingekocht sein, mit etwas Wasser verdünnen. Mit etwas Paprikapulver würzen.




Kommentar verfassen.
2018-12-10T20:59:13Z
Mehr auf Chuchitisch...
Thumb of Chouera
Chouera

Ein ungewöhnlicher Name für ein leckeres Gericht – aber eben so ungewöhnlich wie die Region, aus der das Gericht stammt. Die Wallis…


Thumb of Spinatrisotto-Torte
Spinatrisotto-Torte

Gut vorzubereiten und absolut schmackhaft ist diese Torte, die wunderbar zu allen möglichen Salaten passt. Die Torte lässt sich lei…


Thumb of Pilzkroketten
Pilzkroketten

In Holland sind Kroketten mit Hackfleischfüllung sehr beliebt (wenn sie klein und rund sind, werden sie “Bitterballen” genannt). Wi…



chuchitisch.ch/recipes/611

Text und Bilder sind unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ (CC-BY-SA) verfügbar.